Schwäbisch Hall. Studien zufolge werden 2030 in Deutschland ca. 500.000 Pflegekräfte fehlen, davon ca. 200.000 in der Altenpflege. Die Berufsfachschule für Altenpflege Schwäbisch Hall am Teurershof bildet seit 1975 Menschen verschiedenen Alters für den Beruf der AltenpflegerIn aus. In jedem Ausbildungsjahr werden ca. 25 Menschen qualifiziert und arbeiten danach überwiegend in ambulanten und stationären Einrichtungen. Die Schule erfüllt damit eine wichtige gesamtgesellschaftliche Aufgabe im Landkreis und in der Region.
Mit dem neuen Pflegeberufegesetz und der generalistischen Pflegeausbildung soll der Beruf attraktiver gemacht werden. Auch die Berufsfachschule, die sich künftig „Pflegeschule“ nennen wird, bereitet sich mit Hochdruck auf die Herausforderungen der neuen Ausbildung vor. „Wir wollen an unserem Standpunkt eine attraktive generalistische Ausbildung voll innovativer Elemente auf qualitativ höchstem Niveau anbieten“, sagt die Schulleiterin Daniela Weis, „wir werden auch in Zukunft den beteiligten Praxisstellen ein verlässlicher Partner in der Ausbildung sein.“
Ein aktueller und zukünftiger Kooperationspartner ist der ASB Seniorenpark Michelbach am Schloss. Sina Pöthig und Jasmina Mikulec haben 2011 und 2014 die Ausbildung an der Haller Schule erfolgreich abgeschlossen. „Wir haben in den 3 Jahren viel gelernt, die Ausbildung hat uns gut auf den Beruf vorbereitet. Allerdings ist es unumgänglich sich immer wieder auf den neuesten Stand der Dinge zu bringen“, betonen beide. Jasmina Mikulec hat sich für die Weiterbildung als Mentorin entschieden. „Jetzt kann ich endlich Schüler so unterstützen, wie ich es selber gerne gehabt hätte“, sagt sie. Darüber hinaus schließt sie dieses Jahr ihre Weiterbildung zur verantwortlichen Pflegefachkraft (PDL) ab. Durch Einsatz und mit dem Bestreben nach ständiger Weiterentwicklung hat Sina Pöthig 2018 das Haus als Einrichtungsleitung übernommen. Inzwischen trägt sie Verantwortung für das Wohl von 36 Bewohnern und 38 Mitarbeitern. „Ich wollte nicht stehen bleiben, sondern was aus meiner Ausbildung machen, hier kann ich mich mit meinen Stärken einbringen!“ Beide Frauen bilden in ihrer Einrichtung ein junges dynamisches Team, das offen für Neues ist und ihren Mitarbeitern die Chance gibt sich bestmöglich weiterzuentwickeln. Sie zeigen Möglichkeiten auf, was man aus der Altenpflegeausbildung machen kann.

P1010716
Sina Pöthig, Daniela Weis, Jasmina Mikulec (von links)