Wohn- und Pflegegruppenleitung

Staatlich anerkannte Weiterbildung in den Pflegeberufen für die pflegerische Leitung einer Station oder Einheit

40 Fortbildungspunkte

Die Weiterbildung wird entsprechend der aktuell gültigen Verordnung des Sozialministeriums über die Weiterbildung in den Pflegeberufen für die pflegerische Leitung einer Station oder Einheit durchgeführt.
Die Anforderungen und Aufgaben von pflegerisch leitenden Personen in stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen werden immer umfangreicher und vielfältiger. Sie sind einem stetigen Wandel in den anspruchsvollen Strukturen des Gesundheitswesens unterworfen. Sowohl Organisationsaspekte als auch der professionelle Umgang mit diversen Bezugsgruppen erfordern ein hohes Maß an Fachwissen, Erfahrungshintergrund und personaler Kompetenz.


Ziele der Weiterbildung
Erweiterung der Fachkompetenz
     Fähigkeit zur Organisation individueller pflegerischer Situationen, die an den Bedürfnissen der zu pflegenden Menschen und ihrer Angehörigen ausgerichtet sind
     Entwicklung von Konzepten zur Gestaltung des Alltags und des individuellen Lebensraumes
     Sicherung und Umsetzung von Pflegestandards
     Mitwirkung bei der Umsetzung pflegewissenschaftlicher Methodik und Best Practice
     Professionelle und fortschrittliche Gestaltung von Abläufen im eigenen Verantwortungsbereich
     Fundierte Wissensgrundlage über Gesundheit und Krankheit und über gesellschaftliche Aufgaben, die Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen heute erfüllen

Erweiterung der Führungskompetenz
     Teamfähigkeit und Mitarbeiterführung zur Unterstützung eines positiven Arbeitsklimas
     Zielorientierte Gestaltung, Koordination und Evaluation der Ablauforganisation unter ökonomischen und rechtlichen Bedingungen
     Abstimmung und Planung des Personalbedarfs

Erweiterung der personalen Kompetenz
     Erweiterung der eigenen sozialen und kommunikativen Handlungskompetenz
     Erweiterung der Reflexionsfähigkeit und eines ethisch begründeten Pflegeverständnisses
     Internalisation der Bedeutung des Perspektivwechsels, um den vielschichtigen Anforderungen an eine Leitungsaufgabe gerecht zu werden
     Know-how und Bereitschaft zur Stressbewältigung, Reduzierung von Belastungen und Steuerung von Konfliktlösungsprozessen


Inhalte der Weiterbildung
Beruf und berufliches Selbstverständnis:
     Theorie- und wissenschaftsgeleitetes, evidenzbasiertes professionelles Handeln in der Pflege
     Anforderungen an das professionelle Handeln und Selbstverständnis in einer Führungsposition
     Ethik in der (palliativen) Pflege
     Grundlagen, Instrumente und Maßnahmen sowie Bedeutung der internen Qualitätssicherung
     Expertenstandards, Pflegemodelle, Strukturmodell, Pflegekonzepte in der Praxis
     Generalistische Ausbildung im Überblick

Führen und Leiten in Einrichtungen des Gesundheitswesens
     Rolle und Aufgaben als Leitung, Rollenkonflikte
     Emotional intelligente und resonante Führung
     Reflektion des eigenen Führungs- und Anleitungsverhaltens
     Anleiten, Fördern, Motivieren und Beurteilen von Mitarbeitenden
     Gruppenprozesse erkennen und mit ihnen umgehen
     Grundlagenwissen der Kommunikation und der Konfliktlösung für professionelles Handeln
     Gesprächsführung (Team-, Beurteilungs-, Angehörigengespräche, Techniken der Gesprächsführung, Entwickeln von Gesprächszielen)

Das Unternehmen Krankenhaus/Pflegeeinrichtung
     Betriebe der stationären und ambulanten Altenhilfe und der Behindertenhilfe
     Aufgaben der Führungskraft im komplexen Unternehmenssystem
     Rechtliche Inhalte (Heim-, Arbeits-, Betreuungs-, Erb- und Haftungsrecht)
     Betriebswirtschaftliche Inhalte (Organisationsformen, Kostenrechnung, Personalbedarfsermittlung, Wirtschaftsplan, Controlling, Abrechnungswesen im ambulanten Bereich)
     Organisatorische Inhalte (Dienstplan, Stellenbeschreibung, Pflegevisite, Kundenaufnahme und Erstgespräch, Arbeitsablauforganisation)
     Transfer der Inhalte in die Praxis der Teilnehmenden

Gesundheit und Krankheit im gesellschaftlichen Kontext
     Professionelles Handeln auf der soziologischen Basis von Wissen über Gesundheit, Krankheit und Alter in einer von Diversität und Wandel geprägten Gesellschaft
     Erarbeitung von Handlungsstrategien und Erschließung von Entscheidungshilfen für persönliche, ökonomische und pflegewissenschaftliche Anforderungen
     Gesundheitsprävention


TERMINE
01. Abschnitt        23.09. – 27.09.2024
02. Abschnitt        11.11. – 15.11.2024
03. Abschnitt        09.12. – 13.12.2024
04. Abschnitt        13.01. – 17.01.2025
05. Abschnitt        10.02. – 14.02.2025
06. Abschnitt        10.03. – 14.03.2025
07. Abschnitt        14.04. – 17.04.2025
08. Abschnitt        19.05. – 23.05.2025
09. Abschnitt        30.06. – 11.07.2025
10. Abschnitt        15.09. – 19.09.2025
11. Abschnitt        06.10. – 10.10.2025
12. Abschnitt        03.11. – 07.11.2025
13. Abschnitt        01.12. – 05.12.2025
14. Abschnitt        07.01. – 14.01.2026

Die Weiterbildung findet in der Regel von 9.00 -16.30 Uhr statt.

576 Unterrichtseinheiten Theorie
  20 Unterrichtseinheiten Prüfung
144 Stunden Praxis

Über die geforderten Leistungsnachweise und Termine werden Sie zu Beginn des Kurses informiert und beraten.

Beginn der Veranstaltung 23.09.2024
Anmeldeschluss 09.09.2024
Kursgebühr 3900,00 €
Zielgruppe Altenpfleger (m/w/d), Gesundheits- und Krankenpfleger (m/w/d), Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger (m/w/d), Heilerziehungspfleger (m/w/d), Hebammen und Entbindungspfleger (m/w/d) mit einer einschlägigen, 2-jährigen beruflichen Tätigkeit nach Beendigung der Ausbildung
Kursleitung Erfahrene Dozenten/Dozentinnen aus den Fachbereichen.
Hinweis Sollten Sie in den nächsten 3 Jahren am Diakonischen Institut für Soziale Berufe die Weiterbildung zur Pflegedienstleitung absolvieren, werden Ihnen Stunden aus dieser Weiterbildung anerkannt. Die Zahl der Stunden sowie die Inhalte werden in einem persönlichen Gespräch eruiert.
Bewerbungsunterlagen Der Anmeldung ist beizufügen:
● Tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild und Angaben über den bisherigen Bildungsweg und die ausgeübte Berufstätigkeit
● Abschlusszeugnis der Berufsausbildung
● Aktuell beglaubigte Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung (Urkunde)
● Nachweis über zweijährige Tätigkeit im Ausbildungsberuf
Veranstaltungsort Sattlerstraße 13
70174 Stuttgart

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Diese sind essenziell für den Betrieb der Seite. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.